Sweb - Schneider Webdesign - Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Gültigkeit der Bestimmungen
Als Vertragsgegenstand gelten ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen Abweichende Geschäftsbedingungen des Vertragspartners haben nur Gültigkeit, wenn diese von mir schriftlich anerkannt werden.

§2 Vertragsabschluss
Angebote sind stets freibleibend. Alle Aufträge bedürfen zur Rechtswirksamkeit der schriftlichen Bestätigung des Auftraggebers per Brief oder Fax.

§3 Terminabsprachen Frist‐ und Terminabsprachen sind grundsätzlich schriftlich festzuhalten bzw. zu bestätigen. Die Auftraggeber erkennen die Beweiskraft durchgehender E‐Mail‐Korrespondenz an.

§4 Verbindlichkeit eines Auftrags
Die Bestellung wird für den Auftraggeber mit Zusendung der schriftlichen Auftragsbestätigung verbindlich, d.h., der Preis laut Angebot ist für die Erbringung der vereinbarten Dienstleistungen zu entrichten.

§5 Auftragsablauf und Garantievereinbarung
Nach Erhalt der schriftlichen Auftragsbestätigung vom Auftraggeber nimmt Sweb – Schneider Webdesign die Arbeit auf und fertigt die vereinbarte Textbearbeitung/‐erstellung an bzw. erstellt innerhalb der vereinbarten Frist einen entsprechenden Musterentwurf. Die bearbeiteten Texte bzw. Webseiten werden dem Auftraggeber zur Prüfung und Abnahme zur Verfügung gestellt. Der Auftraggeber hat das Recht, nach Einsichtnahme der Textbearbeitung bzw. des ersten Entwurfs Änderungen/Nachbesserungen zu verlangen oder kann (bei absolutem Nichtgefallen des Erstentwurfs) ein Zweitmuster fordern. Darüber hinausführende Änderungswünsche bewirken eine Abrechnung des entstehenden Zusatzaufwands auf Stundensatzbasis der aktuellen Preisliste.

§6 Pflichten und Haftung des Auftraggebers
Der Auftraggeber versichert, dass er zur Verwendung aller übergebenen Vorlagen berechtigt ist und bestätigt dies schriftlich.. Sollte er nicht zur Verwendung berechtig sein, stellt der Auftraggeber die Webagentur Sweb – Schneider Webdesign von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.

§7 Vergütung
Die Vergütung für die erbrachten Dienstleistungen (Korrektur, Texterstellung, Entwürfe, Reinzeichnungen, Programmierung etc.) sowie die Gewährung der Nutzungsrechte erfolgt auf Grundlage der jeweils gültigen Preisliste bzw. des im Angebot zugrunde gelegten Honorars.

§8 Fälligkeit der Vergütung, Abnahme
Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen nach Abnahme der erbrachten Leistung ohne Abzug von Skonto zur Zahlung fällig. Sweb – Schneider Webdesign stellt nach erfolgter Abnahme durch den Auftraggeber eine entsprechende Rechnung aus. Bei einem Auftragsvolumen über 1.000,00 EUR behalten wir uns vor, vom Auftraggeber eine angemessene Vorauszahlung von 20% der Auftragsumme einzufordern. Sweb – Schneider Webdesign hat das Recht, Teilrechnungen während der Auftragsbearbeitung zu stellen.

§8a Die Abnahme
Die Abnahme hat innerhalb einer Frist von 5 Arbeitstagen zu erfolgen und darf nicht aus gestalterisch‐künstlerischen Gründen verweigert werden. Im Rahmen des Auftrags besteht Gestaltungsfreiheit. Falls eine Abnahme nach Mahnung durch Sweb – Schneider Webdesign auch nach maximal 10 Arbeitstagen nach Entwurfsübermittlung nicht durch den Auftraggeber erfolgt ist, gilt der Entwurf als abgenommen und wird in Rechnung gestellt.

§8b Eine Nichtabnahme
Die Nichtabnahme der reklamierten Korrektur bzw. des Zweitentwurfs, in Verbindung mit einem Auftragsrücktritt, entbindet den Auftraggeber nicht von seiner verbindlich erteilten Bestellung, d. h., Sweb – Schneider Webdesign behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene / geleistete Arbeiten und das Recht auf Schadenersatz wegen Nichterfüllung.

§8c Bei Zahlungsverzug
Bei Zahlungsverzug ist der Auftraggeber verpflichtet, Verzugszinsen in Höhe von 5% bei Privatkunden und 8% bei Gewerbetreibenden und Freiberuflern über dem jeweiligen Diskontsatz der Europäischen Zentralbank zu bezahlen. Der Nachweis eines höheren Verzugsschadens bleibt mir vorbehalten. Es gelten die gesetzlichen Zahlungsverzugsvorschriften. Bei Nichtzahlung der vereinbarten Auftragssumme, hat Sweb – Schneider Webdesign das Recht, die Veröffentlichung des Projektes rückgängig zu machen.

§9 Zahlungsbedingungen
Die vereinbarte Vergütung ist entsprechend der jeweils gültigen Preisliste, abgegebener individueller Angebote oder getroffener, schriftlicher Sondervereinbarungen innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum rein netto ohne Abzüge fällig.

§10 Gewährleistung, Mängel
Erkennbare Mängel hat der Auftraggeber unverzüglich nach Abnahme der Leistung, spätestens jedoch binnen von zehn Kalendertagen schriftlich anzuzeigen, verborgene Mängel hat er unverzüglich nach ihrer Entdeckung, spätestens aber binnen sechs Wochen anzuzeigen. Andernfalls gilt die Leistung als einwandfrei abgenommen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Leistung bei Abnahme zu begutachten. Bei berechtigten Beanstandungen ist die Webagentur Sweb – Schneider Webdesign nach ihrem Ermessen verpflichtet, dem Auftraggeber ein realistisches Angebot zur Nachbesserung oder eine Korrekturleistung zu erbringen. Darüber hinaus gehende Ansprüche sind, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen.

§11 Haftungsbeschränkungen
Mögliche Schadenersatzansprüche des Auftraggebers, gleich aus welchem Rechtsgrund, die im Zusammenhang mit der erbrachten Leistung entstehen können, sind ausgeschlossen, sofern nicht der Schaden durch Sweb – Schneider Webdesign vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurde.

§12 Eigenwerbung
Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, dass Sweb – Schneider Webdesign die für den Auftraggeber erstellten Grafiken, Webseiten etc. bei Bedarf als Referenz in ihren öffentlichen Galerien auf der Homepage ausstellen bzw. in sonstigen Werbemitteln als Nachweis ihrer Arbeiten verwenden darf. Eine Veröffentlichung der URL der durch Sweb – Schneider Webdesign bearbeiteten Webseite nebst E‐Mail‐Adresse des Auftraggebers wird gestattet. Der Auftraggeber gestattet Sweb – Schneider Webdesign, an angebrachter Stelle einen Link auf die eigene Homepage anzubringen.

§13 Gerichtsstandort
Gerichtsstandort für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Görlitz. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§14 Schlussbestimmungen
Die Rechtswirksamkeit einzelner Bestimmungen lässt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Die Vertragspartner sind verpflichtet, die unwirksame Klausel durch eine wirtschaftlich nahekommende Regelung zu ersetzen.